Das Gorch Fock Lied

Nachdem mir der langjährige Kommandant des Segelschulschiffes "Gorch Fock", Herr KptzS. Hans Freiherr von Stackelberg, bereits die Erlaubnis gab, die von ihm geschriebene "Kleine Rahsegler Fibel für Anfänger" auf der Internet-Seite www.jack-tar.de zu veröffentlichen, darf ich ihm an dieser Stelle "seemännischen Dank" sagen für die freundliche Genehmigung der Nutzungsrechte am von ihm verfaßten "Gorch-Fock Lied".
Als Lehrgangsteilnehmer, während der 9. Ausbildungsreise im Jahre 1962 nach New York, gehörte ich  zu jenen, die so manches Mal nach Sonnenuntergang unter Leitung des damaligen "Großtopps-Offiziers" und Schöpfers des "Gorch Fock- Liedes" frohe Seemannsweisen sangen. Daß  nun das "Lied der "Gorch Fock" an dieser Stelle gehört werden darf, erfüllt mich mit Freude.

 

Und ist der Tag dann ausgeklungen,

wird auf dem Mitteldeck gesungen

von Seemannslos und weiter Fahrt

so richtig nach Matrosenart.

Hans Frhr. von Stackelberg

 

Entstehungsgeschichte:

Wer könnte diese besser erzählen, als der "Liedmacher" selbst:

"Jedes Mal, wenn wir mit der "Gorch Fock" in einen Besuchshafen einliefen, hatten die Menschen dort drei Wünsche: Erstens das Schiff sollte unter Vollzeug möglichst bis in den Innenhafen segeln! Zweitens man wollte das Schiff besichtigen; und Drittens man wollte den Bordchor der "Gorch Fock" singen hören,, den ich damals als junger Navigationsoffizier dirigierte. Und jedes Mal wurde dabei dann die Frage gestellt, ob wir nicht auch ein eigenes Lied unser Schiff betreffend- also ein "Gorch Fock-Lied" hätten? und jedes Mal mussten wir das verneinen, bis meindamaliger Kommandant mich bei so einer Gelegenheit eines Tages beiseite nahm und etwas verärgert nur sagte "Stackelberg machen Sie mal!" Das klang zwar sehr jovial, war aber nichts anderes als ein Befehl!
Und so schritt ich denn zur Tat! Mit dem Text gab es auch keine grösseren Schwierigkeiten, da brauchte man ja nur das in Verse zu fassen, was man täglich erlebte. Aber die Melodie bereitete Schwierigkeiten, da niemand an Bord so richtig Noten schreiben konnte; und wir wussten, dass eine Melodie, die einem heute in den Sinn kam, morgen schon wieder vergessen sein konnte. Als dann eines Tages doch eine passende Melodie geboren war, haben wir sie auf der langen "Fünf-Monats-Reise", täglich von morgens bis abends gesummt oder gesungen (Pfeifen ging da natürlich nicht, denn an Bord pfeifen nur der Wind und der Bootsmaat der Wache) und haben unsere Melodie so unvergessen bis nach Kiel, in unseren Heimathafen gebracht.
Als dann am am Ende der Reise alle zu ihren Angehörigen nach Hause drängten, fuhr ich erst mal zum in Kiel stationierten "Marinemusikkorps", um dort einem Berufsmusiker unsere neue Melodie so lange vorzusingen, bis er sie in Noten gut leserlich zu Papier gebracht hatte.
Erst dann fuhr ich nach Hause; und das, obwohl ich kurz vor Beginn dieser langen Reise gerade erst geheiratet hatte!"

 

Die Noten

Die Noten finden Sie hier: Noten 

 

Der Bordchor

Hier ist das Lied, gesungen vom Bordchor der Gorch Fock unter Leitung von Kapitän zur See Hans Freiherr von Stackelberg, zu hören:

FaLang translation system by Faboba